27

Jun

2014

Ist Google Authorship tot?

Google entfernt Authorship Fotos und Google+ Kreis Zähler aus den Suchresultaten.

Rel=author

Am 25. Juni 2014 verkündete Google’s John Mueller Veränderungen bei der Darstellung von Google Authorship in den Suchresultaten. Die überaus beliebten Authorship Fotos und der Google+ Kreis Zähler sollen aus den Suchresultaten entfernt werden. Ist dies der Tot von Google Authorship?

Snippit Authorship 1

Oben sehen wir die bisherige Authorship Darstellung. Und noch bevor viele der postenden Protagonisten sich korrekt für die Google Authorship registriert haben, wird diese verändert. Google Authorship wird nicht abgeschafft und ist auch längst nicht tot. Im allgemeinen Bestreben die Suchresultate für Desktop und Mobile zu vereinheitlichen hat Google folgende Anpassungen beschlossen:

  1. Das Foto des Autors/der Autorin wird durch den Namen ersetzt
  2. Der Google+ Kreis Zähler wird ersatzlos gestrichen

Das neue Snippet mit Google Authorship soll dann so aussehen:

Snippit Authorship 2

Die Autorin/der Autor wird mit Namen abgebildet und dieser linkt nach wie vor zum Google+ Profil. Wenn wir alle ehrlich sind, war das Foto doch eigentlich der Grund, weshalb wir uns für Google Authorship überhaupt eingetragen haben.

Nimmt uns Google etwas Wertvolles weg?

John Mueller macht uns in seiner Ankündigung darauf aufmerksam, dass Google diesen Wechsel auch aus anderen Gründen anstrebt, welche durchaus von Vorteil sein könnten. Google sei dabei die Darstellung der Suchresultate zu vereinheitlichen und die Seite für den Benutzer übersichtlicher zu gestalten. Mann sei dabei unnötigen „Clutter“ zu entfernen. Der Nutzer soll so besser auf das Wesentlichen aufmerksam gemacht werden können. Das Wesentliche hier ist das Suchresultat-Link und nicht der Autor/die Autorin.

Führt der neue Snippet zu einer besseren Click-Through-Rate?

Google behauptet der Nutzer sei durch den Rich Content abgelenkt, insbesondere bei Mobile. Weiter sagt John Mueller, dass die durchgeführten Tests in Bezug auf die Click-Trough-Rate weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung gezeigt hätten.

Es gibt jedoch Indikatoren, dass gerade die Autorenfotos zu einer höheren Click-Through-Rate geführt haben. Vor gut einem Jahr schrieb Justin Briggs einen ausgezeichneten Beitrag zu diesem Thema. Gemäss seinen Untersuchungen hatten die Autorenfotos eine unheimliche Sogwirkung auf die Nutzer, sogar wenn das Ergebnis weit unten auf der Seite aufgeführt war. Er mass ebenfalls eine höhere Anziehung für Ergebnisse mit Autorenfoto als für die Video-Suchergebnisse mit grossem Bild.

Eye-Catcher 1

Wenn diese Anziehung fehlt muss dies auch entsprechende Auswirkungen haben. In der von Google selbst veröffentlichten Untersuchung, kommen sie zum Schluss, dass sich die Nutzer bei fehlenden Social Annotations (Autorenfoto & Google+ Kreis Zähler) viel stärker auf die obersten drei Suchergebnisse fokussieren. Dies kann durchaus für die betroffenen Snippits zu einer höheren Sichtbarkeit führen, jedoch auf Kosten der folgenden Suchergebnisse. Somit macht es Google wiederum noch wichtiger auf den Plätzen 1-3 zu erscheinen und nicht bloss auf der ersten Seite.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es für Beiträge, welche es auf Google News schaffen. Dort soll die Darstellung neu mit einem kleinen Autorenfoto und mit einem grösseren Logo ergänzt werden:

Snippit Authorship 3

Ob die neue Darstellung der Authorship nun die Click-Through-Rate erhöht oder nicht wird von der Platzierung innerhalb der ersten Suchergebnisseite abhängen.

Was haltet Ihr von dieser Ankündigung?

Share this:

Über den Autor

Andre Mueller

André Mueller ist seit Ende der neunziger Jahre im Online Business tätig. Seine Kompetenzen in e-Business und Digital Marketing bewies er im Aufbau von ImmoScout24, welche er lange als CEO führte. Er ist heute Verwaltungsrat der CCI Concepts & Consulting Int. Ltd. und Council Member der Gerson Lehrman Group. Bei BlueGlass Interactive AG träg er als Special Projects Manager zum Unternehmenserfolg bei. Als Autor schreibt er regelmässig für den deutschsprachigen Newsletter/Blog „Digitales Marketing Heute“. André Mueller ist in den USA (NJ) aufgewachsen und lebt heute in Zürich. Er ist alleinerziehender Vater und leidenschaftlicher Golfspieler, der auch gerne reist, segelt und fischt.

 


4 Responses

  • Deborah

    hallo andré,

    diese ankündigung hat mit sicherheit nicht nur mich, sondern jeden online marketer, redakteur, blogger etc. mal wieder schmerzhaft daran erinnert, wie groß die abhängigkeit vom legostein-farbenen, “freundlich”-dominanten suchmaschinenmonopolisten ist.

    “Man sei dabei unnötigen ‘Clutter’ zu entfernen. Der Nutzer soll so besser auf das Wesentlichen aufmerksam gemacht werden können.”

    also back to basics einzig im sinne der ux-optimierung? ich glaube kaum.

    es ist eine uralte werbepsychologische binsenweisheit, dass gesichter aufmerksamkeit erzeugen. menschen reagieren auf menschen. nicht auf textbasierte snippets. daher braucht es imo auch keine studien, um vorhersagen zu können, dass die ctr ohne visuelle trigger einbrechen bzw. sich stark verschieben wird. wie du schon sagtest, ausschließlich zugunsten der top results.

    rich content bzw. highlighting jeglicher art exklusiv für news – und natürlich sponsored links. also für mich ist klar, wo die serp-reise hingeht..

    um den sich mit sicherheit jetzt schon abzeichnenden negativtrend der “organischen” autoren nicht auch noch offensiv zu dokumentieren, scheint google mittlerweile zusätzlich seine author stats abgeschaltet zu haben. zumindest kann ich aus den webmaster tools seit ein paar tagen nicht mehr darauf zugreifen…

    gibt es hierzu schon news?

    vg, deborah

    • August 6, 2014, 08:36:29
    • Reply
    • Andre Mueller

      Hallo Deborah
      Danke für deinen Kommentar.
      Zu deiner Frage bezüglich Authorship Statistiken im Google Webmaster Tool kann ich deine Annahme bestätigen. Google hat diese entfernt.
      Ob dies eine bleibende Massnahme ist und weshalb dies geschah ist noch unklar. Google hat sich dazu noch nicht öffentlich geäussert.
      Nach dem Entfernen der Autorenbilder Ende Juni scheint dies der nächste Schritt in Richtung definitives Aus für Google Authorship zu sein. Andere behaupten gar dies sei ein weiterer Nagel für den Sarg von Google+. Google Authorship wurde 2011 im Zusammenhang mit Google+ gestartet. Seit Beginn hatte Google+ es schwer und konnte sich nie wirklich breiter Beliebtheit erfreuen. Nach dem Abgang des Google+ Managers Vic Gundotra scheint das Sozialen Netzwerk immer weniger Bedeutung zu geniessen.
      Ich bin gespannt, wann sich John Mueller dazu äussern wird.
      André Mueller

      • August 11, 2014, 10:06:33
      • Reply

Was meinen Sie dazu?

Your email address will not be published. Required fields are marked *